Der Hund hat von seinem Vorfahren, dem Wolf, die Fähigkeit geerbt, sich an Zeiten anzupassen, in denen das Futter knapp wird. Dennoch ist Hundefutter ein sehr ernst zu nehmender Faktor, wie medpets.at feststellt. Wie füttere ich meinen Hund? Diese Frage stellen Sie sich bestimmt. Wir beantworten sie Ihnen.

Wie wähle ich das richtige Futter für meinen Hund?

Das omnivore Profil des Hundes bietet mehr Flexibilität bei der Ernährung als bei einer fleischfressenden Katze. Es ist denkbar, ihm Essensreste anzubieten, da dies seit jeher seiner Ernährungsweise entspricht. Voraussetzung ist allerdings, dass ihr Besitzer sich gesund ernährt!

Die Unverträglichkeit von glutenhaltigem Getreide bei Hunden

Außerdem ist es sehr wichtig zu verstehen, dass Hunde die gleichen Probleme mit Getreide haben wie Menschen. Wie ich in meinem Buch über Gluten zeige, hat Weizen in den letzten Jahren zahlreiche genetische Veränderungen erfahren, die ihn für den Menschen weniger bekömmlich gemacht haben. Wenn das für uns gilt, dann gilt es erst recht für den Hund.

Die BARF-Ernährung

Die BARF-Ernährung zielt darauf ab, dem Tier eine natürliche Ernährung zu bieten, die seinen Bedürfnissen am besten entspricht und auf unverarbeiteter Rohkost beruht.

Sie muss enthalten:

  • rohes Fleisch, wobei auf dessen Qualität zu achten ist, um eine bakterielle Kontamination zu vermeiden ;
  • fleischige Knochen.
  • püriertes Obst und Gemüse.

Die BARF-Ernährung ist eine gesunde Lösung für einen Hund, aber wie wir gerade gesehen haben, ist es nicht zwingend notwendig, eine so spezielle Nahrung zu füttern. Insbesondere ist rohes Fleisch in großen Mengen nicht zwingend erforderlich. Wenn man dem evolutionären Konzept der Hundeernährung folgen will, stellt rohes Fleisch eher eine Ergänzung dar, die man den Hunden während der Zubereitung der eigenen Mahlzeiten verabreicht. Gekochtes Fleisch, das auf dem Teller verbleibt, stellt eine zweite Quelle für tierische Proteine dar.

Die Kosten für eine BARF-Ernährung können auch relativ hoch sein, und ihre Umsetzung erfordert etwas Zeit. Sie ist daher nicht für jeden geeignet.

Welche Kroketten sollte ich wählen?

Trockenfutter ist eine sehr praktische Möglichkeit, seinen Hund zu ernähren. Die richtige Auswahl ist jedoch von entscheidender Bedeutung, da die Qualität der einzelnen Produkte sehr unterschiedlich ist.

– Der Proteingehalt sollte hoch sein. Er sollte etwa 30 % betragen. Fleisch oder Fisch sollte in der Zutatenliste an erster Stelle stehen.

– Die Fettstoffe. Pflanzenöle aus Soja, Sonnenblumen und Mais enthalten mehr Omega-6- als Omega-3-Fettsäuren, was für die Gesundheit des Tieres nicht ideal ist.

Wie bei unserer Ernährung ist die Bevorzugung von Trockenfutter aus zertifiziert biologischem Anbau ein Weg, um sicherzustellen, dass die darin enthaltenen Pflanzen nicht mit synthetischen Pestiziden behandelt wurden, die die Umwelt belasten, und dass das Fleisch von Tieren stammt, die unter artgerechteren und umweltfreundlicheren Bedingungen gezüchtet wurden.

Über den Autor

Wir von vitalundgesund.at informieren Sie mit interessanten Artikel rund um das Thema Gesundheit. Die Redaktion schreibt Beiträge zu Wellness, Ernährung und vieles mehr.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo