Der Abbruch einer Schwangerschaft ist nie eine einfache Entscheidung, denn für sehr viele Frauen bedeutet die Abtreibung ein lebenslanges Leid. Sie machen sich Vorwürfe, sie denken darüber nach, ob die Entscheidung wirklich richtig war und das endet nicht selten in einer Depression. Keine Frau macht sich die Entscheidung leicht, aber es gibt Situationen im Leben, die gegen ein Kind sprechen. Wenn es keinen Ausweg mehr gibt und ein Abbruch der Schwangerschaft die einzige Option ist, dann ist es sehr wichtig, sich vor dem Abbruch ausführlich zu informieren.

Schwangerschaftsabbruch, stationär oder ambulant?

Frauen, die sich für einen Schwangerschaftsabbruch in Wien entscheiden, können den Abbruch bis zum Ende des dritten Schwangerschaftsmonats durchführen lassen. Der Eingriff kann stationär in einer Klinik oder auch ambulant in einer Praxis vorgenommen werden. Wichtig ist es jedoch, die bestmögliche medizinische und psychologische Behandlung zu wählen, denn eine Abtreibung ist mehr als nur ein operativer Eingriff. Da der eigentliche Eingriff nicht länger als 15 Minuten dauert, bietet sich eine ambulante Abtreibung an, allerdings sollte dann eine Vertrauensperson dabei sein, die vor allem nach dem Abbruch für die Patientin da ist.

Was passiert bei einer Abtreibung?

Vor dem Eingriff dürfen Sie sechs Stunden nichts essen und auch nichts trinken, denn eine Vollnarkose kann nur dann durchgeführt werden, wenn Sie nüchtern sind. Vor dem Eingriff klärt Sie die zuständige Gynäkologin über den genauen Ablauf auf und mit einem Psychologen können Sie alle noch offenen Frauen besprechen. Neben einer Vollnarkose ist aber auch eine lokale Anästhesie möglich. Nach dem Eingriff haben Sie im Ruheraum die Möglichkeit, sich zu erholen und ungefähr eine Stunde nach dem Abbruch können Sie dann die Klinik wieder verlassen.

Nicht strafbar

In Österreich ist der Abbruch einer Schwangerschaft nicht strafbar, es gibt allerdings eine Fristenlösung. Diese Fristenlösung besagt, dass die Schwangerschaft nur bis zum Ende des dritten Schwangerschaftsmonats durchgeführt werden darf, über diesen Zeitpunkt hinaus ist ein Abbruch nur dann strafrechtlich erlaubt, wenn die Gesundheit der Mutter gefährdet ist.

Über den Autor

Wir von vitalundgesund.at informieren Sie mit interessanten Artikel rund um das Thema Gesundheit. Die Redaktion schreibt Beiträge zu Wellness, Ernährung und vieles mehr.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Datenschutzinfo